Rauchmelder durch E-Zigarette ausgelöst?

Dass Rauchmelder ab und zu auch schon mal auf den Rauch von Zigaretten anspringen, ist schon lange kein Geheimnis mehr. Aber wie sieht es bei den elektronischen Modellen aus? Um es kurz zu fassen: Jein. Die ausführliche Antwort gibt es unten.

Funktionsweise der Rauchmeldern

Was viele Menschen nicht wissen, ist, dass nicht alle Rauchmelder die gleiche Funktionsweise haben. Manche Rauchmelder sind so programmiert, dass sie bei der kleinsten Rauchentwicklung einen Alarm auslösen. Wiederum andere tun dies erst sehr spät bei starker Rauchentwicklung. Die „Rauchmelder“ werden häufig falsch gedeutet. Das Wort „Rauch“ suggeriert dem Verbraucher, dass das Gerät ausschließlich bei der Entwicklung von Rauch einen Alarm auslöst. Allerdings machen die Rauchmelder keinen Unterschied zwischen Rauch oder anderen Substanzen wie Qualm. Der Melder misst lediglich die Partikeldichte. Dazu gibt er einen Lichtstrahl ab, den er direkt wieder abmessen kann. Wenn zum Beispiel Qualm zwischen den Strahler und das Messgerät gelangt, wird der Lichtstrahl gebrochen. Das erkennt der Rauchmelder und gibt ab einem bestimmten Grenzwert einen Alarm von sich.

Man kann dementsprechend sagen, E-Zigaretten können einen Alarm von dem Rauchmelder auslösen. Es ist aber nach wie vor sehr unwahrscheinlich, da sich der Dampfer dafür schon sehr nah an ein solches Gerät begeben müsste. Würde die E-Zigarette den Alarm genau so schnell wie die herkömmliche Zigarette auslösen, wäre sie nicht in öffentlichen Bereichen und Verkehrsmitteln erlaubt und die Feuerwehr wäre sicher im Dauereinsatz.

Das Brandrisiko

Wie sensibel Euer Rauchmelder ist, könnt Ihr ganz einfach testen. Jedoch solltet Ihr vorher überprüfen, ob der Melder nicht mit der Feuerleitstelle verbunden ist. Die Kosten für einen Fehlalarm trägt nähmlich der Auslöser!

Sucht man im Internet nach der Kombination Zigaretten und Rauchmelder, fällt einem schnell auf, wie riskant die Raucher leben. Es wurden in der Vergangenheit sehr viele Brände durch Tabakzigaretten ausgelöst. Das hatte nicht selten den einfachen Grund, dass die Rauchmelder nicht auf den Rauch reagiert haben. Daher sind sie heutzutage meist sehr empfindlich eingestellt. Die E-Zigarette stellt im Gegenzug ein nicht vorhandenes Brandrisiko dar. Zieht der Konsument eine längere Zeit nicht an seiner E-Zigarette geht sie aus. Außer dem Liquid kommt nichts mit dem heißen Verdampfer in Berührung. Somit ist ein Brandrisiko durch E-Zigaretten ausgeschlossen.