Steuer für E-Zigaretten, TDP2, E-Zigaretten, e-zigarette-24, Liquid

Was ändert sich 2017 in Bezug auf die E-Zigarette?

Was ändert sich 2017 in Bezug auf die E-Zigarette? 3.31/5 (66.15%) 13 votes

E-Zigaretten und Liquids unterliegen neuen Vorgaben der EU: Die Größe der Liquideinheiten wird ebenso beschränkt wie die Nikotinmenge. Außerdem sind etliche der bisher erlaubten Zusatzstoffe künftig untersagt.

Was ändert sich für den Endverbraucher?

Die Deutschen „Dampfer“ können ab dem 20. Mai 2017 nur noch E-Zigaretten und Liquids kaufen, die den TPD2 Vorgaben entsprechen. So wird es etwa die Flüssigkeiten für E-Zigaretten nur noch als Liquideinheit mit 10 Millilitern geben. Neben der Größenbeschränkung wird auch die Nikotin-Dosierung runtergesetzt: 20 Milligramm pro Milliliter sind hier maximal noch erlaubt.

Welche Zusatzstoffe sind nicht mehr erlaubt?

Es werden bestimmte Zusatzstoffe untersagt, etwa Vitamine, die den Eindruck erwecken, dass eine elektronische Zigarette oder ein Nachfüllbehälter einen gesundheitlichen Nutzen hat. Aber auch andere Beimengungen sind für Liquids zukünftig tabu – zum Beispiel Koffein oder Taurin sowie andere Zusatzstoffe und stimulierende Mischungen, die mit Energie und Vitalität assoziiert werden oder solche, die das Inhalieren oder die Nikotinaufnahme erleichtern.

Weitere Auflagen für Liquids und die E-Zigarette

Ein Drittel jeder Verpackungsoberfläche muss mit Warnhinweisen zur Gefährlichkeit von Nikotin bedruckt oder beklebt sein (gemäß Artikel 12 Absatz 2 zur Warnung auf Tabakerzeugnissen). Außerdem braucht es umfangreiche Beipackzettel, die über Inhaltsstoffe, toxikologische Untersuchungen sowie Nachweise zu suchterzeugenden Wirkungen der Flüssigkeiten fürs E-Dampfen informieren. E-Zigaretten und Fläschchen zum Nachfüllen müssen einen Mechanismus besitzen, der ein Auslaufen verhindert. Und nicht zuletzt müssen E-Zigaretten kindersicher sein.

Sind die aktuellen E-Zigaretten und E-Liquids dann legal?

Alle E-Zigaretten und E-Liquids die Sie bis zum 20.05.2017 kaufen, gelten als legal erworben und bleiben auch nach Mai 2017 legal in Ihrem Besitz (Bestandsschutz). Das Gesetz reguliert hier nur den Verkauf, nicht aber den Besitz. Dennoch hat sich der Markt ab dem 20.11.2016 reguliert und sehr viele „ältere“ E-Zigaretten Modelle sind vom Markt verschwunden, weil diese ganz einfach nicht TPD2 vereinbar sind und damit auch nicht in die Registrierung gehen. Gleiches gilt für E-Liquids, die Sie bei vielen anderen Händler noch in 20, 30 oder 50ml Flaschen bekommen. Diese müssen definitiv bis 20.05.2017 abverkauft werden.

Wenn Du weitere Informationen über E-Zigaretten brauchst oder mal welche testen möchtest, kannst Du jederzeit in einer unserer Filialen vorbeischauen. Hier werden Dich kompetente und erfahrene Dampfer gerne beraten.

Was Dich auch interessieren könnte...