Liquids mit THC und CBD: Die wichtigsten Fragen und Antworten

Erfahrene Dampfer sind mit ihnen gut vertraut: Aromen und Geschmacksrichtungen in Liquids, die in E-Zigaretten verdampft werden, können die verrücktesten Formen annehmen. Von Blueberry Mango bis hin zu geschmacksechten Tabak-Nachahmern ist so ziemlich für jeden Dampfer etwas dabei.

Seit einigen Jahren machen aber auch THC- und CBD-haltige E-Liquids von sich reden, mit denen mittlerweile ebenfalls viele Dampfer Erfahrung haben. Da es aber immer wiederkehrende Fragen zum Thema gibt, die sich vor allem um die Legalität und Verfügbarkeit solcher Liquids drehen, wollen wir euch in diesem Beitrag die wichtigsten Antworten liefern und hoffen, auch Neueinsteigern einen guten Überblick über das – auch rechtlich nicht immer ganz einfache Thema – CBD und THC Liquids zu verschaffen.

THC und CBD: Was ist der Unterschied?

Zuerst muss zwischen den Wirkstoffen unterschieden werden, denn Tetrahydrocannabiol (THC) und Cannabidiole (CBD) kommen beide in der Marihuana-Pflanze vor. Da das Rauchen von Cannabis bzw. Gras eine psychoaktive Wirkung bewirkt, denken viele Raucher, dass sowohl THC als auch CBD für den Rausch verantwortlich sind – ein Irrtum!

CBD Produkte beliebter denn je

Während THC beim Menschen tatsächlich diese psychoaktiven Reaktionen auslöst, indem es sich an die sogenannten Endocannabinoid-Rezeptoren in unseren Körpern bindet, wird CBD als nicht-psychoaktiver Inhaltsstoff bezeichnet. Tatsächlich gilt CBD sogar als gut verträgliche, sichere Komponente der Hanfpflanze und verfügt über entzündungshemmende und antiepileptische Eigenschaften ohne berauschende Nebenwirkungen.

CBD als Trend-Produkt immer beliebter

So verwundert es nicht, dass CBD sich in den letzten Jahren steigender Beliebtheit erfreut und mittlerweile in vielen Formen als Konsummittel zur Verfügung steht. Zu den bekanntesten zählen CBD-Blüten, die in Deutschland aus legal angebautem Cannabis (weibliche Pflanzen mit verschwindend geringem THC-Anteil) gewonnen werden können. Dazu kommen CBD Tropfen, CBD Öle oder CBD-haltige Getränke.

Doch auch CBD Liquids werden immer stärker nachgefragt und mittlerweile von vielen Herstellern angeboten. Da sie wie bereits erwähnt kein THC enthalten, ist ihr Verkauf in Deutschland legal – Käufer müssen also keine Sorgen haben, dass sie sich mit dem Kauf strafbar machen.

Beliebte Marken im deutschsprachigen Raum sind beispielsweise Breathe Organics und Harmony, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, hochqualitative CBD Liquids mit vielfältigen Geschmacksaromen zu entwickeln:

 THC Liquids: Legal oder illegal?

Dies gilt jedoch nicht zwangsweise für die sogenannten THC Liquids, bei denen zwischen zwei Grundarten unterschieden werden muss: Liquids mit THC Aroma und Liquids mit THC Wirkstoff.

THC Liquids sind in Deutschland nach wie vor – ebenso wie Marihuana – illegal und dürfen somit weder gekauft noch mitgeführt oder besessen werden. Zwar besteht bei manchen Online-Shops die Möglichkeit, aus dem Ausland heraus solche Liquids zu bestellen, doch können wir davon nur abraten, denn: Käufer von Liquids mit THC-Gehalt machen sich in Deutschland strafbar und können sehr schnell auffliegen. Hinzu kommt, dass die Tabakgrundlage des klassischen Joints auch wesentlich mehr in der Lunge ‚knallt‘ als die vergleichbare E-Variante, was dazu führt, dass eine wesentlich höhere Konzentration im Liquid benötigt wird, um denselben Effekt zu erreichen (Verdampfen versus Verbrennen).

Aufgrund dieser Rechtslage verlassen sich die meisten Hersteller auf E-Liquids mit THC- bzw. Cannabis-Aroma, welche lediglich den Geschmack nachempfinden und so zumindest das Gefühl simulieren wollen – THC-freie Ersatz-Liquids sozusagen.

Diese Produkte sind in Deutschland frei erhältlich und können – wie auch CBD-Liquids – ganz normal in einem unserer Stores oder im Online-Shop erworben werden.

CBD Liquids: Diese Sorten sind bei unseren Kunden beliebt:

Foto: © mecozzi1992 / Pixabay