Die häufigsten Probleme beim Dampfen

Probleme mit der E-Zigarette

Beim Dampfen kann es, zumindest anfänglich zu Problemen kommen. Meist beläuft sich das auf eine Hand voll Probleme die fast jeder Dampfer in den ersten Monaten hat. Der Umgang mit einer E-Zigarette erfordert eben doch ein bisschen Erfahrung, welche am Anfang noch nicht vorhanden sein kann. Mit etwas Übung und ein paar kleinen Tricks können die ersten Probleme beim Dampfen mit Leichtigkeit überwunden werden. Wir helfen gerne bei der Problemlösung mit der E-Zigarette und haben hier die häufigsten Probleme und ihre Lösungen aufgelistet:

Das Liquid ist zu stark oder zu schwach

Ob ein Liquid zu stark oder zu schwach ist, kann in vielen Hinsichten betrachtet werden. Einerseits kann damit die Stärke im Bezug auf das Nikotin gemeint sein, andererseits das Gefühl beim Ziehen. Ob die gewählte Nikotinmenge im Liquid stimmt, lässt sich ganz leicht herausfinden. Treten Beschwerden wie beispielsweise Müdigkeit, Schwindel, Herzrasen oder Übelkeit auf, ist der Nikotin Gehalt im Liquid ziemlich wahrscheinlich zu hoch. Bei Nervosität, Unruhe und Konzentrationsschwäche hingegen, fehlt dem Körper die gewohnte Menge an Nikotin und diese Symptome sind Entzugserscheinungen.
In den meisten Fällen bezieht sich die Stärke des Liquids aber auf das Gefühl beim Dampfen. Hierzu lässt sich sagen, dass dieses Problem meist mit dem Liquid zusammenhängt. Bei gekauften Liquids gibt es oft Unterschiede im Verhältnis der Mischung. Es empfiehlt sich verschiedene Liquid Anbieter auszutesten und den persönlichen Favoriten zu finden. Wenn man dennoch nicht fündig wird, sollte man sich vielleicht im selbst Mischen versuchen. Dabei besteht die Möglichkeit alle Faktoren die im Liquid eine Rolle spielen selbst zu wählen und das Mischverhältnis an die eigenen Vorlieben anzupassen.

Halsschmerzen vom Dampfen

Ein weiteres Problem, welches viele Dampfer am Anfang nach dem Umstieg haben, ist Halsschmerzen. Diese können sich auf verschiedene Arten äußern. Es kann ein gewisses Brennen im Hals auftreten oder auch Sodbrennen. Wenn vor der E-Zigarette Tabak Zigaretten geraucht wurden und falls sich nach ein paar Wochen Dampfen Brennen im Hals fühlbar macht, hat dies einen konkreten Grund. Das Rauchen von Tabak Zigaretten wirkt stark auf die Schleimhäute im Körper. Nach dem Umstieg auf E-Zigaretten haben die Schleimhäute sich langsam aber sich wieder zu regenerieren. Dadurch werden sie empfindlicher und deshalb macht sich das Brennen im Hals erst nach einer Weile erkennbar. Das Propylenglycol, welches in E-Zigaretten Liquids enthalten ist, ist hydrophil, das bedeutet es entzieht dem Körper Wasser. Das ist der Grund für das Brennen im Hals und es kann ganz einfach durch viel und regelmäßigem Trinken von Wasser behandelt werden. Die Ursache von Dampf basiertem Sodbrennen kann zum Beispiel ein überhitzter Verdampfer oder Brandrückstände im Verdampfer, welche nach Dampfen mit leerem Tank entstanden sind, sein. Wenn der Verdampfer einer ordentlichen Reinigung unterzogen wurde, sollte das Sodbrennen auch wieder aufhören.
Falls sich die Symptome nicht bessern sollten oder ein hartnäckiger Husten oder Hautreizungen hinzukommen sollten, besteht der Verdacht, dass eine Unverträglichkeit gegenüber des Hauptbestandteils der Liquids, Propylenglycol, vorliegt. Eine solche Allergie kommt relativ selten vor, dennoch sollte ein Arzt aufgesucht werden um die Möglichkeit auszuschließen.